Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste

Ökologische Probleme Lateinamerikas in Beispielen

Kein Kontinent ist, wenn es um globale ökologische Probleme geht, so in den Schlagzeilen wie Lateinamerika. Die Regenwaldzerstörung in Amazonien mit ihren behaupteten Auswirkungen auf das Weltklima und auf die Reduktion der Biodiversität, die Zerstörung der Lebensgrundlagen indigener Völker, die Kontamination der Luft in industriellen Ballungsräumen, die diesen Namen wie Tal des Todes einbrachten, die Gewässerverschmutzung durch Industrieabwässer und Zuckerrohrschlempe, die Vermutung, dass die höhere Frequenz des El-Niño-Phänomens anthropogen bedingt sei, die scheinbare Zunahme von Hurricans in Mittelamerika und der Karibik – die Reihe von Katastrophenmeldungen ließe sich beliebig fortsetzen. Wenn auch manche Meldungen übertrieben sind, so kann man doch nicht leugnen, dass Lateinamerika mit erheblichen Störungen des Naturhaushaltes zu kämpfen hat, die entweder endogen oder auch exogen verursacht sind.

 down 6.1 Die Regenwaldzerstörung
 down 6.2 Systemische Rückkopplungen
 down 6.3 Natur- und Umweltschutz
 down 6.4 Zivilisationsökologische Probleme
 down 6.5 Der Fluch der Grünen Revolution
 down 6.6 Naturgefahren in Lateinamerika
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"