Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 1 Geologie, oder: Die Gesteinswelten Lateinamerikas
 up 1.3 Regionale Geologie
 up 1.3.2 Geologischer Aufbau Mittelamerikas

1.3.2.3 Westindien

Die Westindischen Inseln gliedern sich in drei Inselgruppen:

  • die Großen Antillen,
  • die Kleinen Antillen,
  • die Bahamas,
Der Inselkranz zwischen Nord- und Südamerika entspricht in seinem Aufbau dem Sundabogen zwischen Australien und Asien. Beide liegen im großen Bruchgürtel der Mittelmeere. Man unterscheidet eine flache Aussenzone flachgelagerter vorwiegend kalkiger junger Sedimente (Bahamas), ihnen folgt die Zone der Großen Antillen, die in mannigfaltiger Struktur aus verkarsteten Kalken der Kreide und des Tertiärs, weiters aus Schiefern und Serpentiniten oder magmatische Intrusiva aufgebaut werden. Der Bogen der inneren Antillen (kleine Antillen) werden im wesentlichen, bis auf zwei Ausnahmen (Jungferninseln, Barbados), aus jungen, noch tätigen Vulkanen aufgebaut. Die Bahamas bestehen dagegen ebenso, wie Barbados und Curaçao, aus Riffkalken. An der Außenseite der Antillen folgen große Tiefseerinnen (Puerto-Rico-Graben, über 9000 m Tiefe). Auch die Tröge zwischen Kuba, den Cayman-Inseln und Jamaika erreichen große Tiefen (Caymangraben bis ca. 8000 m).

 down 1.3.2.3.1 Die Großen Antillen
 down 1.3.2.3.2 Die Kleinen Antillen
 down 1.3.2.3.3 Die Bahamas
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"