Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 1 Geologie, oder: Die Gesteinswelten Lateinamerikas
 up 1.3 Regionale Geologie
 up 1.3.2 Geologischer Aufbau Mittelamerikas
 up 1.3.2.2 Mexiko

1.3.2.2.2 Die Halbinsel Kalifornien

Die Sierra de Juárez, die Sierra de San Pedro Mártir und die Sierra de San Borja werden aus magmatischen Gesteinen des Mseozoikums und zum Teil des Känozoikums.aufgebaut. Es handelt sich dabei um Intrusivkörper, hauptsächlich Granite, oder kristallinen Schiefern. Gegen die Küsten sind am Aufbau aber auch neogene Vulkanite beteiligt, die gegen Süden, etwa ab der Grenze zu Baja California Sur mit der Sierra de Santa Lucia, dem Aufbau bestimmen, Intrusivkörper sind dort nicht mehr eingedrungen. Erst ganz im Süden im Bereich der Sierra de San Lazaro (Cerro las Casitas, 2164 m) bestimmen wieder mesozoische Erstarrungsgesteine das geologische Bild.

Die großen quartären Senkungsfelder liegen im Gebiet der Desierto de Vizcaíno, zwischen der aus kreidezeitlichen Sedimenten aufgebauten Sierra Vizcaíno und der Sierra de Santa Lucia, und ganz im Norden im Mündungsbereich des Río Colorado. Dieses große Becken wird von Bruchstrukturen begrenzt und beinhaltet den Gran Desierto und den Desierto de Altar, bereits außerhalb Niederkaliforniens.Dieses Senkungsfeld wird von Plutonen des Mesozoikums/Känozoikums und alten paläozoischen Sedimenten begrenzt.

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"