Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 2 Geomorphologie, oder: Das Relief Lateinamerikas
 up 2.1 Allgemeine Geomorphologie
 up 2.1.1 Reliefbildende Prozesse
 up 2.1.1.6 Äolische Reliefformung
 up 2.1.1.6.2 Formen äolischer Akkumulation

2.1.1.6.2.2 Löss

Löss ist ein auf der ganzen Welt weit verbreitetes Sediment. Die bedeutendsten Ablagerungen kennt man aus China, aber auch in den weiten Ebenen der argentinischen Pampa sind mächtige Lösssedimente zu finden.

In seiner klassischen Definition kommt Löss während trockenkalter Klimaphasen zur Ablagerung. Aus vegetationslosen Solifluktionsgebieten, Moränengebieten oder Flussbetten wird das feinere Material ausgeblasen. Das gröbere Material (Flugsande) kommt nach kürzerem Transport wieder zur Ablagerung, feinere (Schluffe) Bestandteile können viele Kilometer transportiert werden und lagern sich an besser bewachsenen Plateaus und Hängen, oder an Leelagen wieder ab.

Der Löss der Pampa entstand durch die äolische Verfrachtung vulkanischer Asche. Er unterscheidet sich daher deutlich von Lössgebieten Mittel- und Osteuropas.

Die Ablagerungen bestehen vorwiegend aus schluffigem Material. Es ist als lockeres Sedimentgestein anzusehen, und nicht als Boden.

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"