Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 2 Geomorphologie, oder: Das Relief Lateinamerikas
 up 2.1 Allgemeine Geomorphologie
 up 2.1.1 Reliefbildende Prozesse
 up 2.1.1.6 Äolische Reliefformung

2.1.1.6.1 Formen äolischer Abtragung

Bei etwa 0,1-0,5 m/s Windgeschwindigkeit werden Schluffpartikel, ab etwa 5-6 m/s Mittelsand bewegt. Deflationshemmend wirkt Feuchtigkeit im Boden, da Adhäsions- und Kohäsionskräfte des Porenwassers im Boden einzelne Partikel stärker an den Bodenverband binden und gegen Ausblasung widerstandsfähig machen,

Eine natürliche intakte Vegetationsbedeckung wirkt ebenfalls der Deflation entgegen, da sie durch ihr Wurzelwerk das Bodengefüge zusammenhält und die Windgeschwindigkeit verringert. Zudem verhindert eine Vegetationsdecke auch eine zu starke Austrocknung des Bodens.

Das windbewegte Material wird je nach Windstärke und Korngröße schwebend, saltierend oder rollend weiterbewegt.

Typische Effekte rezenter Abtragung sind

  • breite Abtragungen und Ausblasungen in flachen Mulden (Deflationswannen),
  • korrasives Ausblasen von Fußkehlen durch am Boden bewegten Sand (Pilzfelsen),
  • Ausblasen feinem Materials aus einem skelettreichen Boden - die groben Bestandteile bleiben Zurück, es entsteht ein Steinpflaster, bis hin zur Stein-, Fels- oder Geröllwüste,
  • korrasives Bearbeiten von Steinen (Windkanter entstehen),
  • Vollformen werden zugerundet (Yardangfelsen)

Wirkung von Wind und Wasser in Trockengebieten
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"