Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 2 Geomorphologie, oder: Das Relief Lateinamerikas
 up 2.1 Allgemeine Geomorphologie
 up 2.1.1 Reliefbildende Prozesse
 up 2.1.1.5 Glaziale Reliefformung
 up 2.1.1.5.1 Glaziale Formen
 up 2.1.1.5.1.1 Erosionsformen

2.1.1.5.1.1.3 Zungenbecken

Exaratives und detersives Ausschürfen ist auch außerhalb der Kernbereiche in den Randzonen einer Vereisungszone oder an der "Zunge" von Gletschern wirksam. Vor den Endmoränen schürfte der Gletscher mehr oder weniger Tiefe Bereiche aus, die als Zungenbecken bezeichnet werden.

Als bestes Beispiel dienen die großen Seen Patagoniens (Lago Argentino, Lago Viedma), oder die Seen auf chilenischer Seite der Südanden. Auch innerandin entstanden zahlreiche kleinere Zungenbecken.

Perrito-Moreno Gletscher, Patagonien

Der Perito-Moreno-Gletscher mündet in breiter Front in das Zungenbecken des Lago Argentino

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"