Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 2 Geomorphologie, oder: Das Relief Lateinamerikas
 up 2.1 Allgemeine Geomorphologie
 up 2.1.1 Reliefbildende Prozesse
 up 2.1.1.5 Glaziale Reliefformung
 up 2.1.1.5.1 Glaziale Formen
 up 2.1.1.5.1.1 Erosionsformen

2.1.1.5.1.1.2 Kare

Typische Abtragungshohlformen im Hochgebirge sind Kare. Sie bilden sich heute in genügend hohen Gebirgen mit Vergletscherung, sind aber auch in ehemals vergletscherten Gebieten zu finden und sind relativ leicht zu erkennende Zeugen ehemaliger Vergletscherung . Aus präglazialen Hang- oder Wandnischen entstehen im Bereich der größten Eismächtigkeit infolge glazialer Erosion, unter Mitwirkung starker Frostverwitterung und Hang- bzw. Wandabtragung oberhalb der Eismassen, ein mehrseitiger erosiver Angriff auf die höchsten Bereiche der Bergmassive.

Das Ende eines Kares wird nicht selten von einem Moränenschleier gebildet, der Karboden wird häufig von Karseen ausgefüllt.

Zur Ausbildung von Karen sind oft Vorformen entscheidend (Talschlüsse, Wandnischen, Quelltrichter, Hochtäler, etc.)

Schließen sich mehrerer Kare, in Kombination mit Frostverwitterung und fluvial-denudativen Prozessen zusammen, entstehen die charakteristisch schroffen gratarigen Gipfelbereiche vergletscherter Hochgebirge, die besonders den Patagonischen Anden ihr imposantes, charakteristisches Aussehen verleihen.

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"