Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 2 Geomorphologie, oder: Das Relief Lateinamerikas
 up 2.1 Allgemeine Geomorphologie
 up 2.1.1 Reliefbildende Prozesse
 up 2.1.1.5 Glaziale Reliefformung
 up 2.1.1.5.1 Glaziale Formen

2.1.1.5.1.1 Erosionsformen

U-Tal mündet in Magellanstraße

Gletscher erodieren infolge Detersion (korradierende [schleifende] Beanspruchung des Untergrundes durch die mitgeführten Feststoffe aller Korngrößen), Detraktion (Herausbrechen von Gesteinspartien an der Gletscherbasis) und/oder Exaration (Ausschürfen, Aufschuppen und Auffalten präexistenten Locker- und Festgesteins).

Aus den vielen Erosionsformen sind Trogtäler, Kare und Zungenbecken die bedeutendsten.

 down 2.1.1.5.1.1.1 Trogtäler und Hängetäler
 down 2.1.1.5.1.1.2 Kare
 down 2.1.1.5.1.1.3 Zungenbecken
 down 2.1.1.5.1.1.4 Weitere Erosionsformen
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"