Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 2 Geomorphologie, oder: Das Relief Lateinamerikas
 up 2.1 Allgemeine Geomorphologie
 up 2.1.1 Reliefbildende Prozesse

2.1.1.4 Hangformung durch Spülprozesse - Denudation - Bodenerosion

Flächenhafte Abspülung tritt auf, wenn bei Starkregenereignissen oder Schneeschmelze das Wasserangebot die Wasseraufnahmekapazität des Untergrundes übersteigt. Die Aufnahmekapazität wird dann herabgesetzt, wenn alle Hohlräume bereits mit Wasser erfüllt sind, sich nicht mit Wasser füllen lassen (wie es in ariden Gebieten häufig der Fall ist), oder wenn der Boden unterhalb einer geringmächtigen Auftauschicht gefroren ist.

Besonders verstärkt wird der flächenhafte Abtrag, infolge natürlicher oder anthropogener Einflüsse, besonders dann, wenn die schützende Vegetationsdecke entnommen wird. Der entblößte Boden ist den aufprallenden Regentropfen ausgesetzt. Der sogenannte "splash-effekt", die Aufprallwirkung jedes einzelnen Tropfens, zerschlägt Bodenkrumen, verschlämmt den Boden und verstopft die Poren. Die Wasserinfiltration wird stark verhindert, der Oberflächenabfluss verstärkt und viel Material für den Abtransport bereitgestellt. Diese Dynamik gilt besonders für semiaride und aride Gebiete Lateinamerikas, wo typische Formen von Spülprozessen zu beobachten sind

Intensive Abspülung erfolgt ebenfalls in Bereichen der feuchten Tropen, sowie durch den Schmelzwasserabfluss in den Hochgebirgen und subpolaren Regionen.

Formen der Hangspülung sind einerseits flächenhaft wirksame Spülprozesse, besonders bei tropischen Starkregen. Auch Rillenerosion wirkt in Summe flächenhaft abtragend. Dies kann mit menschlicher Hilfe katastrophale Ausmaße annehmen. Werden die wenige Zentimeter bis Dezimeter großen Formen der Rillenerosion durch nicht nachhaltige Bodenbearbeitung verstärkt, kommt es zur Graben- oder Gullybildung. Dies führt zur völligen Zerfurchung der Landschaft. Das traurige Endstadium nennt man "Badland"-Landschaft, in der eine Landnutzung nicht mehr möglich ist. Die Schäden der Bodenerosion sind irreversibel und leider vielerorts in Lateinamerika zu beobachten

 down 2.1.1.4.1 Flächenbildung
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"