Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 6 Ökologische Probleme Lateinamerikas in Beispielen

6.2 Systemische Rückkopplungen

Die "Natur", d.h. die Gesamtheit aller abiotischen und biotischen Elemente der Welt, ist wie ein großes System organisiert. Alle Elemente des Systems stehen mit anderen in Verbindung, Veränderungen in einem Element wirken sich sofort oder später auch auf andere aus. Dabei verhalten sich einzelne Systemgruppen (z.B. die physikalisch-chemischer Gesetzlichkeit unterliegenden abiotischen Komplexe: Gestein, Relief, Klima, Gewässer) stabiler als andere (z.B. biotische Komplexe, wie Biozönosen). Greift der Mensch bewusst oder unbewusst in dieses System, das auch als Naturhaushalt bezeichnet wird, ein, hat dies Folgen, die möglicherweise erst nach einiger Zeit erkennbar werden.

Im Umkehrschluss heißt das: Alle Veränderungen im Naturhaushalt haben Ursachen. Diese müssen nicht direkt mit der Veränderung im Zusammenhang stehen. Wenn sich also im Pazifik die kalte Meeresströmung des Humboldt- oder Perustroms sich in immer kürzeren Abständen so abschwächt, das warmes äquatoriales Wasser weit nach Süden gelangen kann, was wiederum zu Regenfällen in vollariden Wüstenregionen führt und dort katastrophale Wirkungen auslöst, dann muss die Ursache nicht "naheliegend" sein, sondern kann in scheinbar weit entfernten Ursachen, etwa der Erderwärmung durch anthropogene Emissionen liegen.

In Lateinamerika sind viele Veränderungen im Naturhaushalt zu beobachten, manche davon müssen als wahrhaft bedrohlich für die Existenzgrundlagen der Bevölkerung angesehen werden. Die zunehmende Frequenz und Intensität des El Niño Phänomens ist nur ein Beispiel, das Wachstum der Wüste bzw. für Agrarnutzung unbrauchbar gewordener Flächen (Desertifikation) ein anderes. Beiden ist eigen, dass sie unmittelbare Gefahren für den Menschen darstellen. Dies scheint für den fortschreitenden Verlust der Artenvielfalt nicht zu gelten, doch wird auch dies langfristige Folgen für die Menschheit haben, die ja auch ein Teil des Systems, ein Element im Naturhaushalt ist, auch wenn sie das nicht immer wahrhaben will.

 down 6.2.1 Desertifikation
 down 6.2.2 El Niño
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"