Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 1 Geologie, oder: Die Gesteinswelten Lateinamerikas
 up 1.3 Regionale Geologie
 up 1.3.1 Geologischer Aufbau Südamerikas
 up 1.3.1.4 Die Lagerstätten in Südamerika
 up 1.3.1.4.1 Ausserandine Lagerstätten

1.3.1.4.1.3 Verwitterungslagerstätten

Weltweite Bedeutung haben Bauxitvorkommen am Nordostrand des Guayana-Schildes zwischen dem Orinoco-Delta und dem brasilianischen Staat Ampá. Wichtige Abbaugebiete liegen in Guyane, Surinam und im Ampá/Brasilien. Bauxite bestehen aus hydratisierten Aluminiumoxiden. Deren Bildung ist an bestimmte klimatische und morphologische Bedingungen gebunden: eine flache Plateaulandschaft in feuchtwarm bis trockenwarmen Klima. Ausgangsgesteine können aluminiumreiche und eisenarme Serine mit wenig verwitterungsresistenten Mineralien sein. Bei langfristiger, lateritischer Verwitterung werden Silikate aufgelöst, Kiselsäure abgeführt, was zu einer Anreicherung von Aluminiumoxid führt. Bauxite findet man entweder in kaolineriechen jungen Sedimenten der Tiefländer (Tieflandbauxite), oder auf zersetzten präkambrischen Serien oder einer kaolinreichen lateritischen Verwitterungsschicht auf alten Schilden (Plateau-Bauxite).

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"