Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 1 Geologie, oder: Die Gesteinswelten Lateinamerikas
 up 1.3 Regionale Geologie
 up 1.3.1 Geologischer Aufbau Südamerikas
 up 1.3.1.1 Das Präkambrische Grundgebirge

1.3.1.1.2 Brasilianischer Schild

Der Basilianische Schild wird, wie der Kraton von Guayana von verschiedenen archaischen Kernen geprägt, die allerdings im Proterozoikum durch mehrere intensive Metamorphosen umgeformt wurden. Daher sind im Gegensatz zum Guayana-Kraton Gesteine mit einem Alter von über 3 Mio. Jahren selten. Zur gleichen Zeit wurden auch eine Reihe von mittel- und jungpräkambrische Faltenzüge an die alten Kerne angeschweißt. Das Ergebnis war eine riesige kontinentale Landmasse, die sich etwa 550 Mio. Jahre vor heute konsolidierte. Im Paläozoikum stellte sie den Westteil Gondwanas dar, heute den größten Teil des außerandinen Südamerikas einnimmt.

In der Genese des brasilianischen Schildes sind verschiedene thermodynamische Ereignisse zu unterscheiden:

Guriense 3000 – 2700 Mio. Jahre
Guriense 3000 – 2700 Mio. Jahre
Jequie-Aroense 2700 – 2600 Mio. Jahre
Transamazónico 2000 – 1700 Mio. Jahre
Parguazense 1500 – 1500 Mio. Jahre
Espinhaco 1300 – 1000 Mio. Jahre
Rondoniano 1300 – 1000 Mio. Jahre
Brasiliano 700 – 450 Mio. Jahre
Grafik: Brasiliansiches Schild
 down 1.3.1.1.2.1 Guirense und Jequié-Aroense
 down 1.3.1.1.2.2 Transamazónico und Parguazense
 down 1.3.1.1.2.3 Espinhaco und Rondoniano
 down 1.3.1.1.2.4 Brasiliano - Phanerozoikum
 down 1.3.1.1.2.5 Rio de la Plata-Kraton
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"