Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 1 Geologie, oder: Die Gesteinswelten Lateinamerikas
 up 1.3 Regionale Geologie
 up 1.3.1 Geologischer Aufbau Südamerikas
 up 1.3.1.1 Das Präkambrische Grundgebirge
 up 1.3.1.1.1 Der Guayana - Kraton

1.3.1.1.1.3 Transamazonico

Transamazónico: 2,1 – 1,7 Mrd. Jahre

Das Transamazonico ist die letzte große Gebirgsbildungsphase und bildete die W – E streichenden Strukturen, die sich von Venezuela bis Französisch-Guayana über 1000 km verfolgen lassen. Dadurch sind sie deutlich vom brasilianischen Schild zu unterscheiden, wo NNE – SSW und N –S Streichrichtungen dominieren. In diesen Zeitraum zerbrach auch der archaische Imataca-Block.

Zunächst wurden zwischen 2100 und 1900 Mio. Jahren in den arachaischen Block Granite und andere Putonite intrudiert. Etwa vor 1950 Mio. Jahren kam es zu einer magmatischen Phase, in der neben kalireichen Graniten in großem Ausmaß rhyolitische bis rhyodazitische Ignimbrite gefördert wurden.

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"