Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 1 Geologie, oder: Die Gesteinswelten Lateinamerikas
 up 1.3 Regionale Geologie

1.3.1 Geologischer Aufbau Südamerikas

Der Geologische Aufbau Südamerikas wird durch drei große geologische Regionen bestimmt, die zugleich auch tektonische und naturräumliche Großeinheiten bilden: die alten Schilde, die jungen Hochgebirge und die ebenfalls jungen Sedimentationsbecken.

Aufbau Südamerikas

Entlang der gesamten Pazifischen Küste erhebt sich das junge Gebirge der Anden. Im Tertiär gehoben, ist es bestimmt durch den tektonisch aktiven Kontinentalrand, und daher durch intensiven Vulkanismus und heftige Erdbeben gekennzeichnet.

Im Gegensatz zu den Anden sind die Mittelgebirge des außerandinen Südamerikas tektonisch ruhige Krustenteile. Entstanden in älteren Gebirgsbildungen, sind sie inzwischen "kratonisch", d.h. nicht mehr faltbar und im allgemeinen tektonisch ruhig. Es sind die alten Schilde und die Reste des präkambrischen Grundgebirge, aber auch der variskischen Gebirgsbildung. Dort tritt entweder das anstehende Tiefengestein an der Oberfläche zu Tage, oder es wird von meist dünnen mesozoischen und känozoischen Sedimentserien überlagert.

Schließlich sind die jungen Sedimentationsbecken zu nennen, die in der Regel nach ihrem Hauptvorfluter benannt werden, also das Orinocobecken, das Amazonasbecken und das La-Plata-System mit den bestimmenden Flüssen des Paraguay und Paraná und nachgeordneten Binnenbecken, die im Trockenklima des nördlichen Argentinien auch abflußlos sein können oder gewaltige Sumpflandschaften bilden, wie etwa im Pantanal.

Die Zahl "3" ist auch sonst eine gute "Eselsbrücke", da die drei Großeinheiten jeweils in drei Untereinheiten gegliedert werden können, die sich ebenfalls geologisch, morphologisch und naturräumlich unterscheiden. So die drei Großkomplexe der Anden (Nord-, Zentral- und Südanden), der Becken (Orinoco, Amazonas, La Plata) und der Schilde (Guayana, Brasilianischer und Patagonischer Schild). Sophisten können noch einen Schritt weitergehen und selbst in diesen Komplexen noch einmal je drei Untereinheiten herauskristallisieren. So weit soll die Gliederungssucht hier aber nicht getrieben werden.

 down 1.3.1.1 Das Präkambrische Grundgebirge
 down 1.3.1.2 Der sedimentäre Oberbau
 down 1.3.1.3 Die Anden - ein kurzer Überbilck
 down 1.3.1.4 Die Lagerstätten in Südamerika
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"