Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 5 Biodiversität in Lateinamerika
 up 5.4 Biodiversität Lateinamerikas - eine ungeheure Artenvielfalt
 up 5.4.13 Andine Höhenstufen
 up 5.4.13.4 Höhenabfolge in Zentralamerika - klimatische Vegetationsgürtel

5.4.13.4.2 Tierra templada

In der gemäßigten Bergstufen der Tropen (zwischen 800 und 2000 m) wächst auf den ständig feuchten, der Karibik zugewandten Seite immergrüne Bergwälder. Auf der pazifischen Seite ist er nur auf einen schmalen Streifen in der Stufe der höchsten Regenmengen (besonders in Costa Rica und Guatemala) verbreitet. Zusätzlich zu tropischen Baumarten sind Eichen verbreitet, die als boreales Element bis Kolumbien zu beobachten sind.

Auf der trockeneren Westseite gedeiht ein wechselfeuchter Bergwald. Im Gegensatz zu den echten tropischen laubwerfenden Wäldern im Süden, bestimmt im Norden Kiefern-Eichenwälder das Aussehen.

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"