Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 5 Biodiversität in Lateinamerika
 up 5.4 Biodiversität Lateinamerikas - eine ungeheure Artenvielfalt
 up 5.4.5 Savannen
 up 5.4.5.7 Vegetation der Parklandschaften

5.4.5.7.2 Die Parklandschaft Entre Rios

Zwischen den Flüssen Paraná und Uruguay liegt die Parklandschaft von Entre Rios in der gleichnamigen Provinz Argentiniens. Im Norden floss hier der Paraná eine kürzere Strecke – einige Altwasserseen sind heute noch zu erkennen. Das Klima ist als subtropisches Sommerregengebiet zu charakterisieren (1000-1400 mm Niederschlag bei 17 bis 21°C Jahresdurchschnitt). Wie auch im Pantanal kann es infolge von heftigen Regenfällen zu weiten Überschwemmungen kommen. Dadurch entstehen zahlreiche wechselfeuchte Standorte, die in der Dürrezeit extrem Austrocknen können. Aufgrund dieser Ambivalenz ergibt sich ein Vegetationsmosaik aus wechselfeuchten Grassavannen und Palmensavannen, sowie Halbtrocken-, Trockenwäldern des Chaco und sogar aus Einheiten des subtropischen Regenwaldes auf höher gelegenen Standorten.

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"