Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 5 Biodiversität in Lateinamerika
 up 5.4 Biodiversität Lateinamerikas - eine ungeheure Artenvielfalt
 up 5.4.5 Savannen

5.4.5.6 Galeriewälder der Savannen

Analog zu den Trockenwäldern begleiten auch in den Savannen Galeriewälder die Flussniederungen in einer Breite von 100 m bis 1 km. Besonders im Bereich der sonst sehr nährstoffarmen Standorte der Campos Cerrados bringen die Flussniederungen mehr Nährstoffe, wodurch üppige Wälder entstehen können, zum Teil mit immergrünen Baumarten die 25 m erreichen können. Kartographisch in kleinerem Maßstab sonst kaum darstellbar, nehmen sie in den Llanos von Kolumbien und Venezuela größere Flächen ein, wo sie eigentlich auch als tropischer teilimmergrüner Regenwald bezeichnet werden könnten.

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"