Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 5 Biodiversität in Lateinamerika
 up 5.4 Biodiversität Lateinamerikas - eine ungeheure Artenvielfalt

5.4.3 Subtropische Wälder

In der Zone der subtropischen Hochdruckgebiete dominieren im wesentlichen zwei Vegetationsformen: Trockenwälder und Wüsten, bzw. Halbwüsten.

Durch das orographische Bild Südamerikas wird dieses Schema deutlich modifiziert. Durch die Passatwinde des Atlantiks sind die östlichen Bereiche noch feucht. Erst allmählich vollzieht sich der Übergang zum Trockenwald des Chaco. Die Anden stören ein weiteres Mal das Schema der allgemeinen atmosphärischen Zirkulation. Wo in anderen Teilen der Erde die Passatwinde auslaufen und Trockenheit bringen, zwingt sie der Andenrand zum Aufsteigen, so dass hier erneut, wenn auch entlang eines relativ schmalen Streifens erneut subtropische Wälder auftreten.

 down 5.4.3.1 Subtropisch teilimmergrüne Wälder Südostbrasiliens
 down 5.4.3.2 Subtropisch teilimmergrüne Wälder des Andenrandes
 down 5.4.3.3 Subtropisch-wechselgrüner Übergangswald des westlichen Chacorandes
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"