Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste

Biodiversität in Lateinamerika

Lateinamerika ist durch seine Ausdehnung von den tropischen bis zu den subantarktischen Zonen von Meeresküsten zu gletscherbedeckten Gebirgen von fast 7000 m Höhe ein äußerst vielfältiger Lebensraum. Hinzu kommt die Sonderstellung Mittelamerikas als Zwischenglied des holarktischen Pflanzenreiches und der mittel- und südamerikanischen Neotropis bis hin zur Antarktis.

Lateinamerikas Vegetationsspektrum reicht von den extrem artenreichen tropischen Regenwäldern, bis zur extrem ariden Wüste praktisch ohne Vegetationsbedeckung, von den einzigartigen Küstenvegetation der Mangrovenküste oder Korallenriffe, bis zu Überlebenskünstlern der Hochgebirge.

Die Florenreiche der Erde
 down 5.1 Die Phytomasse in Lateinamerika (Überblick)
 down 5.2 Die Primärproduktion Lateinamerikas (Überblick)
 down 5.3 Allgemeines zu den Überlebensstrategien der Pflanzen
 down 5.4 Biodiversität Lateinamerikas - eine ungeheure Artenvielfalt
 down 5.5 Kulturpflanzen in Lateinamerika
 down 5.6 Literaturhinweise zu Biodiversität
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"