Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 3 Hydrologie, oder: Die Gewässer Lateinamerikas
 up 3.2 Limnologie: Die Binnengewässer Lateinamerikas
 up 3.2.2 Seen in Lateinamerika
 up 3.2.2.3 Obstruktiv gebildete Seen
 up 3.2.2.3.2 Natürliche Stauseen

3.2.2.3.2.1 Lago San Pablo/Ecuador

Der auf 2.660 m Meereshöhe im nördlichen Ecuador unterhalb des Vulkans Imbabura (4.100 m) gelegene San Pablo See (1,8 km² Wasserfläche) ist vulkanischer Entstehung. Nördlich des Sees hat ein Lavastrom die natürliche Entwässerung des Tales nach Norden versperrt und damit die Hohlform geschaffen, die der See heute nur noch teilweise einnimmt. Im Laufe der Zeit hat sich der Río Jatunyacu, der ihn entwässert, ein Überlaufdurchbruchstal (sog. Kluse) geschaffen und mit seiner allmählichen Tieferschaltung allmählich den Seespiegel auf sein heutiges Niveau gesenkt. Weitläufige, mit dem Schilfgras Totora bedeckte tischebene Flächen belegen den Verlandungsvorgang.

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"