Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 3 Hydrologie, oder: Die Gewässer Lateinamerikas
 up 3.2 Limnologie: Die Binnengewässer Lateinamerikas
 up 3.2.2 Seen in Lateinamerika
 up 3.2.2.2 Destruktiv gebildete Seen
 up 3.2.2.2.1 Glaziale Seen

3.2.2.2.1.1 Lago Argentino

Der Lago Argentino (Argentinosee) ist mit 1415 km² Fläche der zweitgrößte der patagonischen Zungenbeckenseen. Er weist mehrere schmale Arme auf, die durch natürliche Kanäle miteinander verbunden sind. In einen dieser Kanäle mündet der vom Südlichen Patagonischen Inlandeis abkommende Morenogletscher (ca. 30 km lang, ca. 5 km breit), der bei seinen häufigen Vorstößen den Kanal überfährt und das Wasser des mit Zufluß versehenen Seeteils anstaut. Dieses wiederum läßt die Gletscherzunge im Laufe von einigen Monaten abschmelzen, worauf sich dann plötzlich das angestaute Seewasser der einen Seehälfte in die andere ergißt.

Der See liegt im 6.000 km² großen Nationalpark Los Glaciares, der in die UNESCO-Weltnaturerbeliste aufgenommen ist.

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"