Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 3 Hydrologie, oder: Die Gewässer Lateinamerikas
 up 3.2 Limnologie: Die Binnengewässer Lateinamerikas
 up 3.2.2 Seen in Lateinamerika

3.2.2.2 Destruktiv gebildete Seen

Destruktiv gebildete Seen entstehen durch Abtragungsvorgänge, sind also im Unterschied zu den konstruktiven keine (endogen verursachten) Struktur-, sondern (exogen gestaltete) Skulpturformen. Kräfte, die zu ihrer Ausformung führen, sind Eis, Wind und Korrasion (chemische Lösung von Gestein). Die ausschürfende Kraft des Eises schafft in der Gipfelregion der Gebirge Kare, die nach Abschmelzen von Schnee und Eis mit Wasser gefüllt werden und Karseen bilden. In den Zentralanden, aber auch in den Nordanden und den mittelamerikanischen Kordilleren sind solche Seen auf die höchsten Gipfelregionen beschränkt, in den Südanden reichen sie dagegen bis 800 m Meereshöhe hinunter. In den Trogtälern können sich vor Längsstufen der Täler Trogtalseen bilden, auch diese sind aber wie die Zungenbeckenseen im Gebirgsvorland auf die südlichen Anden beschränkt. In Patagonien finden sich auch Hohlformen, die als Toteislöcher und Sölle gedeutet werden können.

Viele der dortigen Hohlformen - sie sind freilich nicht immer auch wassergefüllt - sind jedoch durch Deflation, d.h. die ausblasende Kraft des Windes, entstanden. Sie sind daher als Deflationswannen zu bezeichnen.

Für den mediterranen Karst sind Poljen, große Hohlformen mit tischebenem Grund, charakteristisch, die periodisch oder episodisch mit Wasser gefüllt sind. Sie werden dann als Poljeseen bezeichnet. In dieser Form sind sie in Lateinamerika unbekannt, weil dort der Karst vor allem als tropischer Vollformenkarst ausgebildet ist. Einzig die Halbinsel Yucatán hat - wie manche aus Kalk aufgebaute Karibikinseln - wegen ihres nach Norden immer arider werdenden Klimas durchaus mediterrane Karstformen aufzuweisen. Auch darin finden sich Seen in oft kreisrunden Hohlformen, den sog. Cenotes, die als auf den Karstwasserspiegel hinabreichende Dolinen und Polje zu erklären sind.

 down 3.2.2.2.1 Glaziale Seen
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"