Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 3 Hydrologie, oder: Die Gewässer Lateinamerikas
 up 3.2 Limnologie: Die Binnengewässer Lateinamerikas
 up 3.2.1 Die Flüsse Lateinamerikas
 up 3.2.1.1 Sedimentführung

3.2.1.1.3 Klarwasserfluss

Nicht alle Flüsse, die in kristallinen Gebirgen entspringen, nehmen Humussäuren auf und werden somit zu Schwarzwasserflüssen. Ihnen fehlt somit einerseits die tonige, braun-weiße Trübe der Weißwasserflüsse, aber auch die schwarz-braune Durchfärbung des Schwarzwassers. Im Unterschied dazu ist ihr Wasser völlig klar und farblos. Der Rio San Francisco und seine Nebenflüsse sind die bekanntesten Klarwasserflüsse. Ähnlich den Schwarzwasserflüssen ist auch ihr Nährstoffgehalt sehr gering.

 down 3.2.1.1.3.1 Sao Francisco
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"