Logo
Naturräume Lateinamerikas
Von Feuerland bis in die Karibik
Univ. Prof. Dr. Axel Borsdorf und Mag. Hannes Hoffert
Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 3 Hydrologie, oder: Die Gewässer Lateinamerikas
 up 3.2 Limnologie: Die Binnengewässer Lateinamerikas
 up 3.2.1 Die Flüsse Lateinamerikas
 up 3.2.1.1 Sedimentführung
 up 3.2.1.1.1 Weißwasserfluss
 up 3.2.1.1.1.1 Dammuferfluss

3.2.1.1.1.1.2 Paraná

Der Paraná ist mit knapp 4000 km der zweitlängste Fluss Lateinamerikas. Die Quellflüsse sind der nicht schiffbare Rio Paranaíba und der auf etwa 500befahrbare Rio Grande, mit dem zusammen er eine Länge von 4500 km erreicht. Der Rio Paranaíba entspringt in der Westabdachung der Serra Mata da Corda, er wendet sich dann in südlicher Richtung. Bei Rubinéia vereinigt er sich mit dem in der Serra da Mantiqueira entspringenden Rio Grande. Wie bei den Quellflüssen wird auf den meisten linken Nebenflüssen des Paraná die Schifffahrt durch Wasserfälle und Stromschnellen behindert, die durch die Bruchstrukturen des

brasilianischen Schildes bzw. der vulkanischen Trappdecken verursacht werden. Von den Sete Quedas-Fällen (heute vomItaipú-Stausee überflutet) bis zu den Iguaçu-Fällen bildet der Paraná die Grenze zwischen Brasilien und Paraguay, anschließend bis etwa Corrientes die Grenze zwischen Paraguay und Argentinien. Bei Corrientes mündet auch der Paraguay als wichtigster Nebenfluss in den Paraná. Dann fließt er durch Argentinien, bis er mit dem Uruguay in den Río de la Plata mündet. Für Argentinien und Paraguay ist der Paraná eine wichtige Verkehrsader, insgesamt sind etwa 600für Seeschiffe befahrbar. Bis zu 7 m tiefe Schiffe können den Hafen von Rosario erreichen, große Flussdampfer mit einem Tiefgang von zwei Metern den von Corrientes. Der Paraná bildet mit seinen Zuflüssen das zweitgrößte Wassereinzugsgebiet in Südamerika, zusammen mit dem Río de la Plata umfasst es 3,1Quadratkilometer.

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"