Logo
Jahrestagung der ARGE Österreichische Lateinamerika-Forschung 2002
Lateinamerika und Europa - Verflechtungen und Wechselwirkungen

Österreichisches Lateinamerika-Institut
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 5 Themenkreis Kultur

5.1 Wilhelm Diessl:
Archäologische Untersuchungen in der Cordillera Blanca, Peru.

Das Gebiet ist ein System von Hochtälern östlich der Cordillera Blanca in Peru. Von besonderer Bedeutung ist das Castillo de Chavin, das ein eindruckvolles vorspanisches Bauwerk des Gebietes. Es ist eine Tempelanlage bestehend aus massiven Steinbauten, die mit Reliefs und Skulpturen aus Stein geschmückt waren. Der Komplex wurde zwischen 1000 und 500 v.Chr. errichtet und wird von den Archäologen als so bedeutend angesehen, daß Chavin namensgebend für eine weit verbreiteten Kulturperiode verwendet wird. Der Tempel wurde von der UNESCO zum Kulturerbe der Menschheit erklärt.

Der Autor hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Bestandsaufnahme der noch vorhandenen archäologischen Fundstättenen der Umgebung von Chavin durchzuführen. Die ursprüngliche Intention war die detaillierte Untersuchung und Vermessung von wenigen Bauten. Im Zuge der Feldarbeit im Jahre 1988 ergab sich jedoch, daß die Standortbestimmungen in den bisherigen Beschreibungen sehr ungenau waren und eine Überarbeitung empfehlenswert wäre. In Gesprächen mit Herrn von Regionalmuseum Huaraz und dem Museo Nac de Antropologia y Arqueologia in Lima entstand die Idee eines Katasters der Umgebung von Chavin anzulegen.

Die Untersuchung wurde auf ein Gebiet beschränkt, das durch die politischen Distrikte Huantar, San Marcos und Chavin begrenzt ist. Der Autor konntee 120 neue Fundorte registrieren. Die höchsten Siedlungsreste findet man auf 4400 m, Kultstätten kommen auch in Höhen über 4500 m vor. Der höchste Punkt des Gebietes ist der Gipfel des Nevado Huantsan mit 6400 m. Feldstudien (Surface surways) fanden in den Jahren 1988, 1989, 1993 und 1995 statt.(insgesamt 8 Monate). Derzeit wird an der Drucklegung der Forschungsergebnisse gearbeitet.

Ing. Wilhelm Diessl absolvierte die HTL Maschinebau und studierte seit 1955 Lateinamerikanische Kulturen. Veröffentlichungen in Fachzeitschriften in Caracas, Buenos Aires, Trujillo (Peru) und Wien. Fünf Jahre lang Leitung der Landesgruppe OÖ des LAI. Hauptberuf: Industrieanlagenbau, Tätigkeit in über 20 Ländern. Insgesamt 7 Jahre in Lateinamerika. Fulltime-Arbeit an archäologischen und ethnologischen Themen. Seit 1990 im Ruhestand.

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"