Logo
Kultur- und Sozialanthropologie Lateinamerikas
Eine Einführung
Univ. Doz. Dr. Elke Mader
Institut für Ethnologie, Kultur- und Sozialanthropologie
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 3 Große Theorien (1940-1970)
 up 3.1 Kulturen und Kulturregionen

3.1.1 Der "culture area approach"

Derculture area approach", die Kategorisierung von Kulturen in einem geographischen Kontext, also das Erstellen von Kulturregionen, kann als ein Gemeinschaftsprodukt verschiedener Wissenschafter betrachtet werden. Sie stellten unterschiedliche Aspekte der Problematik in den Vordergrund ihrer Analysen - unter ihnen waren Franz Boas, Alfred Kroeber, Otis Mason, Julian Steward und Clark Wissler (vgl. Harris 1968: 374ff ).

Besondere Bedeutung kommt dabei Franz Boas zu: Er lenkte er die Aufmerksamkeit auf die spezifischen historischen und kulturellen Gegebenheiten einer Region, betonte die Vielfalt von lokalen Historien und kulturellen Gefügen und forderte eine detaillierte ethnographische und historische Untersuchung einzelner Regionen. Solche Studien können dann auch die Basis für größere vergleichende Analysen darstellen (vgl. Harris 1968: 250-289). Sie können in Bezug auf verschiedenen Forschungsfelder angewandt werden, u.a. im Bereich der Mythenanalyse.

Einige Vertreter des „culture area approach" beschäftigten sich besonders intensiv mit indianischen Kulturen in Mittel- und Südamerika. Einen wichtigen Beitrag leistete dabei Alfred Kroeber: Er verwies auf den Zusammenhang von Subsistenzformen sowie Bevölkerungsdichte mit bestimmten Formen des ökologischen Habitats. Er erstellte u.a. eine Systematik von "ökologischen Provinzen" und verglich sie mit der Verbreitung bestimmter Kulturpflanzen und verschiedener Subsistenzformen (Harris 1968: 339-340). Er definierte auch verschiedene Subsistenzregionen für Südamerika an Hand der geographischen Großräume.

Weitere wichtige Forschungsfragen in diesem Kontext waren:

  • Welcher Zusammenhang besteht zwischen Gesellschaftsformen und der geographischen Region, in der sie angesiedelt sind, insbesondere mit den jeweiligen ökologischen Bedingungen, in denen sie leben?
  • Inwieweit können solche geographische Gruppierungen (Kulturregionen) zum Verständnis von kulturellen Unterschieden und Gemeinsamkeiten beitragen?

Franz Boas im WWW:

Alfred Kroeber im WWW:

 down 3.1.1.1 Karte Kulturregionen
 down 3.1.1.2 Karte Subsistenzregionen
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"