Logo
Geschichte Lateinamerikas im 19. und 20. Jahrhundert
Ein historischer Überblick
a.o. Univ. Prof. Martina Kaller-Dietrich und Mag. David Mayer
Institut für Geschichte der Universität Wien
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 2 Die "Zweite Conquista" – Lateinamerika und seine Die "Zweite Conquista" - Lateinamerika und seine Commodities

2.4 Erdöl in Lateinamerika

Erdöl als Grundlage der Leittechnologien des 20. Jahrhunderts, die Kontrolle über und der Zugang zu diesem Rohstoff sowie die Hegemoniestellung der USA sind untrennbar miteinander verbunden. Ein Blick auf die Entwicklung in Lateinamerika kann dies nachvollziehbar machen. Die verschiedenen Teile dieses Abschnitts zu Erdöl versuchen diesen (Ein-)Blick zu gewähren.

Lateinamerika trat seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts sowohl als wichtiger Öllieferant als auch als Selbstversorger auf. Erdöl spielte deshalb nicht nur eine wichtige Rolle in Bezug auf die Beziehungen Lateinamerikas nach außen (vor allem zu den USA), sondern auch mit Blick auf die Entwicklung nach innen. In den Erdöl produzierenden Staaten des lateinamerikanischen Subkontinents wurde dieser Rohstoff Grundlage der Modernisierung im 20. Jahrhundert. Die Modernisierung bzw. nachholende Entwicklung schien in machen Ländern – nicht nur den Erdöl produzierenden – zeitweilig bereits gelungen zu sein. Argentinien z. B. war 1945 schuldenlos und ökonomisch auf dem Entwicklungsstand von Kanada. Trotzdem zeigte sich in der Folge der krisenhaften Entwicklung ab Mitte der 1990er neuerlich, dass diese nachholende Entwicklung noch nicht erreicht wurde.

Bei Erdöl kann zwar nicht – wie im Falle von Zucker, Kaffee und Sisal – von einem Cash-Crop gesprochen werden. Der Oberbegriff für Cash-Crops verbindet diese Produkte jedoch mit dem Erdöl: es handelt sich insgesamt um commodities. Darunter sind nicht bloße Handelswaren zu verstehen. Commodities sind (in der marxistischen Begriffsbildung) Waren, für deren Herstellung der Verkauf für den Profit als zentrales Motiv fungiert. Sie werden angebaut, hergestellt oder gefördert, um renditeträchtig auf dem Weltmarkt gebracht zu werden und in den kapitalistischen marktindustriellen Gesellschaften eine bestimmte Funktion zu erfüllen.

Der Bedeutung des Erdöls für Außenbeziehungen und Binnenentwicklung in Lateinamerika gilt das Hauptaugenmerk dieses Abschnitts. Dies soll anhand der zwei wichtigsten Erdölproduzenten Lateinamerikas gezeigt werden: Mexiko und Venezuela.

 down 2.4.1 Erdöl – Leittechnologie des 20. Jahrhunderts
 down 2.4.2 Die Erdölproduktion in Mexiko in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
 down 2.4.3 Die Erdölproduktion in Venezuela in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
 down 2.4.4 Erdöl als Motor nachholender Entwicklung nach 1949
 down 2.4.5 Erdöl in Lateinamerika – Internetlinks
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"