Logo
Geschichte Lateinamerikas im 19. und 20. Jahrhundert
Ein historischer Überblick
a.o. Univ. Prof. Martina Kaller-Dietrich und Mag. David Mayer
Institut für Geschichte der Universität Wien
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 2 Die "Zweite Conquista" – Lateinamerika und seine Die "Zweite Conquista" - Lateinamerika und seine Commodities
 up 2.2 Kaffeeboom in Lateinamerika

2.2.6 Kaffee in Lateinamerika – orden y progreso

Welche Folgen zeitigte der Kaffeeboom in Lateinamerika? Kann er unter dem Motto jener Liberalen Reformen zusammengefasst werden, die 1870–1890 in vielen Ländern Lateinamerikas vollzogen wurden – orden y progreso (Ordnung und Fortschritt)?

  • Der Kaffeeboom in Lateinamerika brachte weder Monokulturen noch eiserne Diktaturen mit sich. Vielmehr kann man von Entwicklungsdiktaturen sprechen.
  • Der Kaffee brachte eine neue politische Elite hervor, welche Landkonzentration mit Handelsmonopolen vereinte.
  • Diese neue Oligarchie sicherte zwar den internen Frieden (keine Sklavenaufstände, keine sozialen Mobilisierungen, Durchstaatlichung), brachte aber keine soziale Gerechtigkeit.
  • Kaffee brachte Modernisierung aufs Land, nicht aber technischen Fortschritt.
  • Kaffee brachte Wohlstand für wenige.
  • Kaffee bewirkte Infrastrukturausbau.

Die Kaffeeproduktion war kein Entwicklungsmotor, denn ihr Erfolg beruhte v.a. auf Landkonzentration und sehr schlecht bezahlter Arbeit.
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"