Logo
Geschichte Lateinamerikas im 19. und 20. Jahrhundert
Ein historischer Überblick
a.o. Univ. Prof. Martina Kaller-Dietrich und Mag. David Mayer
Institut für Geschichte der Universität Wien
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 2 Die "Zweite Conquista" – Lateinamerika und seine Die "Zweite Conquista" - Lateinamerika und seine Commodities
 up 2.2 Kaffeeboom in Lateinamerika
 up 2.2.3 Der Kaffeeanbau in Brasilien

2.2.3.3 Kaffee und Politik in Brasilien – staatliche Stützungen und Preiskartelle

Die Kaffeebarone Brasiliens stiegen im Verlaufe des 19. Jahrhunderts von Sklavenhaltern und Sklavenhändlern zu Mitgliedern der Finanzbourgeoisie und der politischen Klasse auf. Der Zugang zur staatlichen Macht ermöglichte eine konzertierte Unterstützung des Kaffeekomplexes durch den brasilianischen Staat. Dieser förderte den Aufstieg der Kaffeeproduktion und die Monopolbildung im Kaffeesektor.

Seit der Abschaffung der Sklaverei (Lei Aurea, 1888) organisierte der Staat für den Kaffeesektor die Einwanderung jener Menschen, die er für den Aufbau des colono-Systems brauchte. So bezahlte der brasilianische Staat den Einwanderen die Überfahrt im Voraus. Damit wurde Brasilien nach den USA und Argentinien auf dem amerikanischen Kontinent zum drittwichtigsten Einwanderungsland für Europäer.

 down 2.2.3.3.1 Valorisation
 down 2.2.3.3.2 Zur Rolle der brasilianischen fazendeiros – eine Diskussion
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"