Logo
Geschichte Lateinamerikas im 19. und 20. Jahrhundert
Ein historischer Überblick
a.o. Univ. Prof. Martina Kaller-Dietrich und Mag. David Mayer
Institut für Geschichte der Universität Wien
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 3 Die Weltwirtschaftskrise "1929" in Lateinamerika und die Herausbildung des Populismus
 up 3.2 Die Weltwirtschaftskrise in Lateinamerika
 up 3.2.3 Politische Krisenfolgen – Herausbildung des Populismus
 up 3.2.3.1 Populistische Regime in Südamerika – Brasilien, Bolivien und Paraguay

3.2.3.1.2 Der sog. Militärsozialismus in Bolivien (1936–1939)

Trotz interner Widersprüche gelang es der Oligarchie bis 1952, die entscheidenden Positionen in Wirtschaft und Gesellschaft beizubehalten. Erst aufgrund der Weltwirtschaftskrise von 1929–1933, die das vom Zinnexport abhängige Land hart traf, und infolge des verlorenen Chaco-Krieges gegen Paraguay (1932–1935) sah sich diese Oligarchie mit einer Opposition konfrontiert. Daraufhin etablierte sich 1936 eine Militärdiktatur, welche 1937 die Standard Oil enteignete sowie Bergbau und Banken unter staatliche Kontrolle brachte. Dieses Regime firmierte unter dem irreführenden Begriff Militärsozialismus.

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"