Logo
Geschichte Lateinamerikas im 19. und 20. Jahrhundert
Ein historischer Überblick
a.o. Univ. Prof. Martina Kaller-Dietrich und Mag. David Mayer
Institut für Geschichte der Universität Wien
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 5 Lateinamerika im Weltsystem – Zwischen Dependencia und Dissoziation
 up 5.3 Immanuel Wallerstein und die Weltsystemtheorie – die Erweiterung zum globalen Blick

5.3.1 Zyklen im Weltsystem

In der Weltsystemtheorie spielt die Frage des zyklischen Verhaltens des Weltsystems eine wichtige Rolle. Diese Diskussion geht auf die Theorie der Langen Wellen des russischen Ökonomen Nikolai Kondratieff (1892–1938) zurück. Kondratieff beschrieb dabei langfristige Aufschwungs- und Abschwungsphasen, die einen stabilen Zyklus von ca. 60 Jahren umfassen. In den Untersuchungen der Weltsystemtheorie steht vor allem die empirische Überprüfbarkeit derartiger zyklischer Formationen im Zentrum der Aufmerksamkeit. Darüber hinaus stellt sich die Frage, welche Faktoren derartige Zyklen bestimmen (ökonomisch oder politisch). Diese zyklische Sichtweise geht freilich nicht von einer Wiederholungslinie, sondern von einer komplexen Entwicklungsdynamik aus.

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"