Logo
Geschichte Lateinamerikas im 19. und 20. Jahrhundert
Ein historischer Überblick
a.o. Univ. Prof. Martina Kaller-Dietrich und Mag. David Mayer
Institut für Geschichte der Universität Wien
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 4 Soziale Bewegungen in Lateinamerika im 20. Jahrhundert
 up 4.2 Soziale Bewegungen vor 1945
 up 4.2.1 Die Mexikanische Revolution 1910–1917
 up 4.2.1.3 Die Revolution des Südens – ¡La tierra para quien la trabaja!

4.2.1.3.1 Revolution in der Revolution – 1914–1915

In den Jahren 1914 und 1915 radikalisierte sich die Bewegung in Morelos weiter. Es kam zu einer "Revolution in der Revolution". Die Radikalisierung war einerseits der polarisierenden Dynamik des Revolutionsverlaufs geschuldet (Auseinanderbrechen des Bündnisses mit bürgerlich liberalen Kräften). Andererseits machte sich der ideologische Einfluss radikaler städtischer Intellektueller bemerkbar (z. B. Manuel Palafox). Die Maßnahmen gingen nun über eine reine Restauration der Landbesitzverhältnisse vor dem Porfiriat hinaus. Es wurden keine Entschädigungen mehr geleistet und von den Gemeinden getragene Agrarkommissionen führten eine radikale Landverteilung durch. Die Gründung einer Landkreditbank sollte den Wiederaufbau einer kleinbäuerlichen Wirtschaft unterstützen. Darüber hinaus kam es zu einer Vergesellschaftung der Zuckermühlen.

Einer der politischen Schlachtrufe der Revolution des Südens lautete: ¡La tierra para quien la trabaja! – "Das Land dem, der es bebaut!"

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"