Logo
Geschichte Lateinamerikas im 19. und 20. Jahrhundert
Ein historischer Überblick
a.o. Univ. Prof. Martina Kaller-Dietrich und Mag. David Mayer
Institut für Geschichte der Universität Wien
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 3 Die Weltwirtschaftskrise "1929" in Lateinamerika und die Herausbildung des Populismus
 up 3.2 Die Weltwirtschaftskrise in Lateinamerika
 up 3.2.3 Politische Krisenfolgen – Herausbildung des Populismus
 up 3.2.3.3 Populistische Regime in Mexiko, Zentralamerika und der Karibik

3.2.3.3.2 Ramón Grau San Martín in Kuba (1933)

Die Weltwirtschaftskrise zog die kubanische Zuckerindustrie arg in Mitleidenschaft. Die seit den 1920er Jahren währende Diktatur von General Machado geriet zunehmend unter Druck. Die gesellschaftlichen Spannungen kulminierten 1933 in einer revolutionären Situation, deren Dynamik von Besetzungen und Rätebildungen in der Zuckerindustrie geprägt war. Darüber hinaus mobilisierten sich Teile der Armee politisch. Für kurze Zeit konnte sich eine Regierung unter dem Reformer Ramón Grau San Martín (1887–1969) etablieren, ehe sie von General Fulgencio Batista zu Sturz gebracht wurde. In den darauffolgenden Jahren wurde den Ansprüchen des städtischen und ländlichen Proletariats durch wirtschafts- und sozialpolitische Reformen entsprochen.

Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"