Logo
Geschichte Lateinamerikas im 19. und 20. Jahrhundert
Ein historischer Überblick
a.o. Univ. Prof. Martina Kaller-Dietrich und Mag. David Mayer
Institut für Geschichte der Universität Wien
Home
Sitemap
Vorherige
Nächste
 up 3 Die Weltwirtschaftskrise "1929" in Lateinamerika und die Herausbildung des Populismus
 up 3.1 Die Weltwirtschaftskrise

3.1.2 Die Ursachen der Weltwirtschaftskrise

In der Weltwirtschaftskrise trafen nicht nur mehrere Partial-Krisen zusammen. Ausmaß und Länge dieser Krisen resultierten auch aus der Bündelung verschiedenster Ursachen. Die Diskussion über die prima causa der Weltwirtschaftskrise hält bis heute an und ist letzten Endes auch vom politischen Standpunkt der Betrachtung abhängig. Der Bogen reicht von liberalen Analysen, welche die Weltwirtschaftskrise auf starke Ungleichgewichte im Finanz- und Währungssystem zurückführen bis hin zu marxistischen Analysen, welche die Weltwirtschaftskrise als notwendige Folge der unlösbaren Widersprüche in der kapitalistischen Ökonomie betrachten.

Da es sich bei der Weltwirtschaftskrise um einen hoch komplexen Prozess handelt, in dem alle Faktoren miteinander interagieren, ist es zudem schwierig, Ursache und Wirkung präzise auseinander zu halten. Ist der Börsencrash von 1929 bloß symbolische Wirkung tiefgreifenderer Prozesse oder als Ereignis nicht auch Beschleuniger und Vertiefer der bereits bestehenden strukturellen Krise? Eine komplexe Betrachtung wird beides bejahen – Ursache ist Wirkung ist Ursache ist...

Aus dem vielfach miteinander verschränkten Knoten Weltwirtschaftskrise können folgende zentrale Stränge isoliert werden:

 down 3.1.2.1 Wirtschaftspolitische Fehler
 down 3.1.2.2 Zusammenbruch des Welthandels
 down 3.1.2.3 Internationale Schuldenkrise
Hilfe Seitenanfang
Home Sitemap Suche Bilder Vorherige Nächste

Letzte Aktualisierung dieser Seite:
Öffne externe Links in neuem Fenster?

© Copyright "Lateinamerika-Studien Online"